Startseite

Willkommen auf der Webseite der German Masters 2019!

Die Abteilung Ringen des TSV Ehningen lädt als Ausrichter der „Veteranen-DM“ vom 31. Mai bis zum 1. Juni 2019 ins Sportzentrum Schalkwiese. Wir laden Sie alle recht herzlich zu diesem einzigartigen Event in Ehningen ein!

TSV Ehningen Ringen Facebook Feed:

Gestern fand nach langer Pause bedingt durch das Coronavirus, die erste Schrottsammlung des Jahres 2020 statt!
Durch die vielen treuen Helfer, wurde jede Menge Schrott in ganz Ehningen gesammelt.

Hier gilt tausend Dank den vielen Helfern, ohne welche die Schrottsammlungen in den letzten Jahren lange nicht so erfolgreich und gut laufen würden!

Die nächste Sammlung findet am 17.10.2020 statt.

📸 Archivfotos
...

View on Facebook

2 months ago

TSV Ehningen Ringen

"Corona ist ein Stopp der Sportart"

Kontaktsportarten wie das Ringen leiden besonders stark unter der Corona Pandemie. Als vermutlich letzte Sportarten werden jene erlaubt, bei denen die Sportler in direkten Körperkontakt stehen. Wie sich die Situation auf die Ehninger Ringer auswirkt, hat uns der neue Abteilungsleiter Jürgen Paeth und der neue Sponsorenbeauftragte Claus Zöphel im Interview beantwortet.

Hallo Herr Paeth. Sie sind nun seit etwa zwei Monaten wieder in der Führungsrolle der Abteilung Ringen in Ehningen. Wie kam es zu diesem Comeback und welche Veränderungen haben sich noch im Ausschuss der Ehninger Ringer getan?

Jürgen Paeth:
Naja, wie kommt man zu einem Comeback als Abteilungsleiter? Ich wurde gegen Ende letzten Jahres von zwei Ausschussmitglieder gefragt, ob ich es mir nicht vorstellen könnte wieder einzusteigen. Da man für die Aufgabe ja nicht sportlich in Topform sein muss,
habe ich nach kurzer Überlegung zugesagt. Überzeugt hat mich dabei auch die Zusammensetzung im Ausschuss, sowie die Umsetzung eines neuen Amtes - des Leiter Sponsoring. Dieser Aufgabe wird in der heutigen Zeit immer wichtiger. Dazu gibt es für diese Aufgabe auch noch einen Beisitzer Mit Kai Rösch als neuen Leiter Sport und Beate König als Beisitzerin Jugend sind wieder zwei jüngere Mitglieder in die Ausschussarbeit eingestiegen.

Als neuer Abteilungsleiter werden Sie sofort mit einer besonderen Situation konfrontiert. Warum genau ist die Corona Situation so besonders für die Sportart Ringen?

Jürgen Paeth:
Die Corona-Situation ist für das Ringen eigentlich ein Stopp der Sportart. Ringen ist ein Kontaktsport. Die Abstandsregelung ist nicht möglich. Die Sporthallen sind in Ehningen jetzt vorerst bis zum 15.06.2020 geschlossen. Ob sie dann wieder geöffnet werden und wir wieder mit Partnertraining beginnen können, ist noch offen.

Was genau ändert sich nun für die Ehninger Ringer während der Corona Pandemie?

Jürgen Paeth:
Viel. Einige unserer Sportler waren voll in der Vorbereitung für die Einzelmeisterschaften. Einladungen zu Lehrgängen für die Deutsche Meisterschaften waren auch schon da. Das alles ist für dieses Jahr gestoppt bzw. die Einzelmeisterschaften wurden schon komplett abgesagt. Kein Partnertraining ist für das Ringen eigentlich ein „no-go“. Das Gefühl seinen Gegner zu werfen oder im Bodenkampf zu drehen, kann nicht trainiert werden. Bei einem Neustart braucht es seine Zeit, bis es zu 100% wieder da ist.

Ist eine Saison dieses Jahr geplant bzw. wann ist mit einem normalen Regelbetrieb bei Kontaktsportarten zu rechnen und wie reagieren die anderen Landesverbände?

Jürgen Paeth:
Diese Frage haben wir uns im Ausschuss auch schon oft gestellt. In einer virtuellen Sitzung über drei Stunden, haben wir alles diskutiert und durchgesprochen was wir gerade beachten müssen. Auch auf was zu achten ist, wenn es wieder los geht. Ob es in Württemberg diese Jahr eine Saison gibt, will der württembergische Ringerverband Ende Mai oder Anfang Juni entscheiden. Dabei sollen die Vereine befragt werden, wie sie die Situation einschätzen. Es hängt ja auch viel von der Regierung ab. Eine Freigabe für Veranstaltungen bis zu 500 Personen, der Fitnesszustand der Sportler oder die Unterstützung durch Sponsoren in dieser Zeit - alles Ungewissheiten, die man zum aktuellen Zeitpunkt nicht beantworten kann. Nordrhein-Westfalen hat z.B. die Saison für dieses Jahr abgesagt.

Und zum Abschluss: Wie halten sich die Sportler in solch einer Zeit fit? Ist überhaupt eine gute Vorbereitung auf eine mögliche Saison erfüllbar?

Jürgen Paeth:
Ein Ringer sollte eigentlich das ganze Jahr trainieren. Dabei ist das Partnertraining das wichtigste. Genau das ist seit Mitte März nicht mehr möglich. Wie das jeder einzelne kompensieren kann, werden wir sehen wenn das Training wieder frei gegeben wird.
Klar kann jeder für sich an seiner Fitness arbeiten. Die Trainer sind auch im ständigen Kontakt mit den Sportlern. Sie empfehlen zu joggen oder Kraftübungen die man zu Hause alleine machen kann. Eine Liegestützenchallenge bei der sich jeder filmt und der Gruppe schickt, sowie ein Online-Training wurden durch die Jugendtrainer bereits gestartet.
Ich hoffe einfach, dass diese Situation bald vorbei ist. Respektiere allerdings auch Verordnungen.

Hallo Herr Zöphel. Sie sind der neue Amtsinhaber des neu eingesetzten Leiter Sponsoring. Was genau ist Ihre Aufgabe und weshalb war es notwendig diese Rolle zu erschaffen?

Claus Zöphel:
Meine Aufgabe besteht darin, alle Aktivitäten und Ideen zum Thema Sponsoring auszubauen und zu koordinieren. Wir betreiben schon viele Jahre erfolgreiches Sponsoring und können jedes Jahr neue Partner für unseren Verein gewinnen. Somit wird der Aufwand und die Wichtigkeit des Sponsoring von Jahr zu Jahr aufwendiger und wichtiger, was uns veranlasst hat, diese neue Stelle zu schaffen.

Was ändert sich für den Bereich Sponsoring während der Corona Pandemie?

Claus Zöphel:
Die Corona Pandemie fällt natürlich exakt in den Zeitraum, bei dem wir unsere Sponsorengespräche mit bestehenden und neuen Partnern führen. In dieser Zeit nach finanzieller Unterstützung oder Werbung zu fragen, macht natürlich gar keinen Sinn - da haben unsere Partner überhaupt keinen Kopf dafür.

In Zeiten von Umsatzeinbußen von fast 100%, hat die Abteilung auf Social Media zu einer Unterstützung der Sponsoren aufgerufen. Wie hat diese Aktion ausgesehen und gab es bereits Rückmeldungen der Sponsoren darauf?

Claus Zöphel:
Wir haben sehr schnell reagier. Unsere Werbepartner haben uns viele Jahre erfolgreich unterstützt und es ist exakt jetzt an der Zeit, etwas an unsere Werbepartner zurückzugeben. Unsere Abteilung Öffentlichkeit hat hier über Social Media zahlreiche Aktionen zur Unterstützung unserer Sponsoren zusammengetragen und ins Netz gestellt. Hierbei stellten unsere Sportler selbst gemachte Fotos ins Netz, wenn sie bei einem Sponsor einkauften. Die Beiträgen sahen innerhalb von 24h bereits 5000 Nutzer. Das ist etwa die Hälfte der Einwohnerzahl von Ehningen. Die Rückmeldung der Sponsoren war durchweg positiv und mit einem großen Dankeschön verbunden.

Wie ist der zukünftige Fahrplan und die Kommunikation mit den Sponsoren, solange diese Unsicherheit herrscht, dass eine Saison dieses Jahr ausfällt?

Claus Zöphel:
Der Fahrplan für unsere Aktivitäten ist natürlich von der aktuellen Situation und den Möglichkeiten abhängig. Im Moment können wir aktuell nichts konkretes anbieten, beobachten die Situation aber ständig und sind zuversichtlich dass sich hier Woche für Woche positive Veränderungen abzeichnen werden. Den Kontakt zu unseren Sponsoren haben wir zu keiner Zeit verloren. Im Austausch mit anderen Ringerabteilungen der Oberliga, zum Thema Sponsoring in dieser Zeit, bestätigen unsere Vorgehensweise.

Vielen Dank für Ihre Zeit!
...

View on Facebook

2 months ago

TSV Ehningen Ringen

„Essen To Go“ gibt es auch bei unseren Sponsoren!
Also falls ihr die Restaurants der Umgebung unterstützen wollt, einfach anrufen und abholen!
...

View on Facebook